Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 002 - 18.01.2017

Vortrag Bürgerliche Scharfmacher

Deutschlands neue rechte Mitte von AfD bis Pegida

Im Rahmen der gemeinsamen Ausstellung Neofaschismus heute des Bildungszentrums Wolfenbüttel und des DGB-Kreisverbandes Wolfenbüttel findet am Freitag, 20. Januar 2017 um 18.00 Uhr im Pavillon des Bildungszentrums die nächste Veranstaltung statt. Andres Speit, freier Journalist wird einen Vortrag halten. „Wir sind sehr erfreut mit Andreas Speit, einen ausgewiesenen Kenner der rechtsextremen und rechtspopulistischen Szene für den Abend nach Wolfenbüttel holen zu können.“ sagt Bertold Brücher, Vorsitzender des DGB-Kreisverbandes Wolfenbüttel. Speit recherchiert und arbeitet seit Jahrzehnten zu dem Thema.

Der Anschlag in Berlin lässt die neuen Rechten sich im Recht fühlen. Am 19. Dezember starben mindestens 12 Menschen durch einen vermutlich islamitischen Täter. Mit einem gestohlenen LKW tötete er Besucher eines Weihnachtsmarktes. "Es sind Merkels Tote" twitterte zeitnah Marcus Pretzell, AfD-Europaabgeordneter und Landesvorsitzender Nordrhein-Westfalles. Kein Ausrutscher eines Parteifunktionärs, sondern Teil einer Strategie der erfolgreichsten Parteineugründung der vergangenen Jahrzehnten. Erstmals seit dem Kriegsende 1945 scheint der Traum des weit rechten Milieus, eine Partei rechts von der Union etablieren zu können, nicht mehr nur ein Traum. Die AfD ist der neue Hoffnungsträger, der von verschiedenen weit rechten Netzwerken getragen und gebildet wird.

In dieser sozialen Bewegung ist die AfD das parteipolitische Gravitationsfeld, das "Institut für Staatspolitik" eines der ideologischen Zentren und die Identitäre Bewegung einer der atmosphärischen Anheizer. Die Akteure kommen aus der Mitte der Gesellschaft. Sie haben keineswegs nur Flüchtlinge zu ihren Gegnern erklärt hat; sie führen einen Kulturkampf.

An dem Abend stellt Andreas Speit die Netzwerke vor, benennt Personen und analysiert deren Strategien. Die Argumentation werden mittels Musik- und Videobeispiele hinterfragt. Er zeigt ein differenziertes Porträt einer Bewegung die den Bundestagswahlkampf nachhaltig beeinflussen wird. Um Anmeldung unter Tel. 0531 480 960 oder unter Tel. 05331 84 150 wird gebeten.

Andreas Speit

Andreas Speit


Nach oben