Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 006 - 30.05.2017

Bundesweiter DGB-Aktionstag am 31. Mai: Acht Aktionen in SüdOstNiedersachsen für gute Rente

Der DGB fordert in seinem Rentenkonzept, dass in einem ersten Schritt die Stabilisierung des Rentenniveaus auf dem heutigen Stand erfolgen muss. Mittelfristig soll es wieder deutlich erhöht werden.

Hintergrund:

Um die Beitragssätze niedrig zu halten, hatte der Gesetzgeber Anfang des Jahrtausends entschieden, das Niveau der gesetzlichen Rente kontinuierlich sinken zu lassen. Die Beschäftigten sollten stattdessen privat vorsorgen (Riester-Rente), die Arbeitgeber wurden entlastet. Aber die Erwartungen an die private Altersvorsorge haben sich nicht erfüllt. Ohne Kurswechsel droht den Beschäftigten sozialer Abstieg im Alter: Sinkt das Rentenniveau weiter von 48 Prozent (heute) auf unter 42 Prozent (2045), müssen alle für die gleiche Rente wesentlich länger arbeiten – bei einem Lohn von 2500 Euro wären es z. B. 42 statt 37 Jahre. Und selbst dann läge die Rente nur gerade in Höhe der Grundsicherung. Der Deutsche Gewerkschaftsbund will das Rentenniveau sofort auf dem heutigen Stand stabilisieren und im weiteren Schritt anheben, etwa auf 50 Prozent. Mehr Informationen unter www.rente-muss-reichen.de Aktuelle Zahlen zur Lage der Rentnerinnen und Rentner in Niedersachsen finden Sie im DGB-Rentenreport unter http://niedersachsen.dgb.de/-/BZ6.

Übersicht der Bahnhöfe in Süd-Ost-Niedersachsen mit einer Pendleraktion

Braunschweig Hauptbahnhof_07.00 Uhr bis 09.00 Uhr
Wolfsburg Hauptbahnhof_07.00 Uhr bis 08.00 Uhr
Börßum Bahnhof_05.30 Uhr bis 07.00 Uhr
Gifhorn Bahnhof_06.00 Uhr bis 08.30 Uhr
Helmstedt Bahnhof_06.00 Uhr bis 08.00 Uhr
Peine Bahnhof_07.00 Uhr bis 08.00 Uhr
Schladen Bahnhof_05.30 Uhr bis 07.00 Uhr
Wittingen Bahnhof_05.00 Uhr bis 08.00 Uhr


Nach oben