Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 06 - 05.05.2020

Besondere Gedenkveranstaltungen zum 75. Jahrestag der Befreiung

Widerstehen und Gegengehen – Lieder, Lyrik und Musik mit Thorsten Stelzner und Geza Gal auf TV38

Die Corona-Pandemie beeinflusst auch das Gedenken an den 75. Jahrestag der Befreiung in Wolfsburg. Die Kranzniederlegungen an der Gedenkstätte am Laagberg und am Denkmal für die Zwangsarbeiter auf dem Sara-Frenkel-Platz sowie die Gedenkveranstaltung an der Wolfsburger Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus werden anders ausfallen. So ruft der Wolfsburger Verein Erinnerung und Zukunft e.V. die Bürgerinnen und Bürger auf, am 8. Mai unter Wahrung der Abstandsgebote auf den Gräbern individuell Blumen niederzulegen.

Das ursprünglich für den Abend geplante Gesprächskonzert mit Thorsten Stelzner und Geza Gal „wechselt“ vom Haus der Jugend ins Fernsehen und ins Internet. Unter dem Titel „Widerstehen und Gegengehen – Lieder, Lyrik und Musik zum 75. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus“ zeigt der Bürgerfernsehsender TV38 am Freitag, den 8. Mai, 20:00 Uhr im Kabelnetz sowie im Internet unter TV38/Livestream diese besondere Gedenkveranstaltung. Wiederholungen gibt es am 9. Mai 09:00 Uhr sowie 15:00 Uhr.

Michael Kleber, Geschäftsführer der DGB-Region SüdOstNiedersachsen, betonte: „Gerade in dieser Zeit ist das Gedenken und Erinnern notwendig. Rechtsextremisten, Rassisten, und Antisemiten sind präsenter denn je. Sie hetzen, sie hassen und sie morden. Uns muss klar sein, dass wir Deutsche unsere Freiheit und den Frieden dem Mut und der Opferbereitschaft anderer Völker vor 75 Jahren zu verdanken haben. Dies verpflichtet uns für immer, Frieden, Freiheit und Menschenrechte zu verteidigen.“

Christian Raupach, Geschäftsführer von TV38, ergänzte: „Das Erinnern an den Nationalsozialismus und die Shoah betrachte ich als wesentlichen Bildungsauftrag auch für Bürgermedien. Deshalb freuen wir uns, dass der DGB beim Bürgerfernsehsender TV38 diese Sendung ausstrahlt."

Das Programm von Thorsten Stelzner und Geza Gal wird die Themen Frieden und Krieg, Freiheit und Menschenrechte, Vielfalt und Solidarität künstlerisch auf den Punkt bringen.

 

Am 8. Mai vor 75 Jahren endeten Naziherrschaft und Zweiter Weltkrieg. Ein demokratischer und friedlicher Neubeginn wurde möglich. Alle demokratischen Kräfte stimmten in der Einsicht überein: Nie wieder Krieg – nie wieder Faschismus! In Wolfsburg wird all-jährlich der Opfer des Faschismus mit breiter Unterstützung aus der Zivilgesellschaft auf der „Gedenkstätte für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft“ gedacht. Auch darüber hinaus prägt die Stadt eine lebendige Gedenkarbeit. Veranstaltungen zum Befreiungstag des KZ Auschwitz-Birkenau in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Auschwitzkomitee, das Memoria-Projekt im Scharoun-Theater mit 160 Wolfsburger Schülerinnen und Schülern, Mahnwachen vor dem Rathaus nach den Anschlägen in Halle und Hanau machen deutlich, unsere Stadt ist weltoffen, vielfältig und solidarisch.


Nach oben

Kontakt Pressestelle

DGB SüdOstNiedersachsen

Wilhelmstraße 5

38100 Braunschweig

Telefon 0531-48096 0

Telefax 0531-48096 17

 

Michael Kleber

Regionsgeschäftsführer

Telefon 0531-48096-11

Funk 0171-2842054

E-Mail michael.kleber@dgb.de

 

 

Andrea Hotopp

Verwaltung

Telefon 0531-48096-14

E-Mail andrea.hotopp@dgb.de

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis